foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Kirchtor 3 / 24601 Wankendorf
Gerätehaus 04326-2217


LF 8/6

Besatzung: 1/8 Aufbau: Ziegler Tankinhalt: 600 Liter Funkrufname: Florian Plön / 90-43-01 Baujahr: 1996 Fahrgestell: Mercedes Benz Im Dienst: seit 06/1996

Wikipedia

LF 16/12

Besatzung: 1/8 Aufbau: Schlingmann Tankinhalt 1600 Liter Funkrufname : Florian Plön / 90-48-01 Baujahr: 2000 Fahrgestell: MAN 14.224 In Dienst: seit 05/2000

Wikipedia

MZF

Besatzung: 1/7 Aufbau: Ziegler Funkrufname: Florian Plön / 90-14-01 Baujahr: 1996 Fahrgestell: Volkswagen T4 Im Dienst: seit 06/1996

Wikipedia

Gw L1

Besatzung: 1/6 Aufbau: Ziegler Funkrufname: Florian Plön / 90-67-01 Baujahr:2006 Fahrgestell: MAN 8.150 Im Dienst: seit 06/2006

Wikipedia

CoalaWeb Traffic

Heute59
Gesamt28575

1
Online
Montag, 30. Mai 2016 22:06
Powered by CoalaWeb

Die JF Wankendorf auf dem August-Ernst-Pokal

 

Vom 13.05 bis zum 16.05.16 unternahm die Jugendfeuerwehr Wankendorf eine Reise nach Torgelow das liegt im Landkreis Mecklenburg-Vorpommern.
Hier fand dieses Jahr der 17 Bundesentscheid im August-Ernst-Pokal statt. Ein Wettbewerb der alle zwei Jahre innerhalb Deutschlands durchgeführt wird und bei dem diese Hauptregeln gelten.

  • Kein Wettbewerbsteilnehmer weiß vor dem Wettbewerbsbeginn, welche Aufgaben gestellt werden. Dadurch wird ausgeschlossen, dass eine einzige Übung vorher wochenlang trainiert wird.

  • Die Übungen sollen praxisnah sein. Es gibt also keine Minuspunkte für eine verdrehte Schlauchleitung. Stattdessen wird der sinnvolle Einsatz der Geräte gewertet.

  • Alle Mitglieder einer Jugendfeuerwehr gehören der

    Wettbewerbsmannschaft an (Mindeststärke: 1/8) und können auch eingesetzt werden. Keiner wird ausgeschlossen.

  • Alle Aufgaben werden gleich bewertet. Verschiedene Aufgaben bekommen eine zusätzliche Zeitwertung (z.B. Löschangriff auf Zeit)

Nachdem sich die Teilnehmer am Freitagmorgen am Gerätehaus getroffen und ihre Klamotten verstaut hatten ging man gut gelaunt auf die Reise.
Nach gefühlte Stunden der nicht endenen wollenden Fahrt kam dann endlich das ersehnte Ortschild und man konnte sich die Beine vertreten. Hierbei wurde selbstverständlich geschaut wer denn alles angereist war und wer noch kommen wollte. Aus dem Schleswig Holsteiner Bereich finden sich hier die Jugendfeuerwehren aus Bothkamp, Wankendorf und Kiel-Moorsee.
Nach dem ersten Hallo sagen wurden die Feldbetten in den bereitgestellten Zelten aufgeschlagen, dann erfolgte eine Lagererkundung.

Die wichtigsten Fragen galt es nun zu beantworten:

1-Wo sind wir hier?
2-Was gibt es hier?
3-Was kann man hier für Blödsinn machen?

Ansonsten verlief der Freitag ruhig, zur späteren Stunde wurde allen die erste Aufgabe zugeteilt, wie halte ich mich bei diesen Temperaturen warm um schlafen zu können. Diese Aufgabe stellte sich logischer Weise jeden Abend, gemeistert haben sie alle der Angereisten Gruppen. Es gab keine größeren Ausfälle zu beklagen. Der Samstag stand im Zeichen, kennenlernen, nein nicht die anderen Gruppen, den die kennt man schon sondern das Land. Eine Fahrt ins Ukranenland zeigte uns das Leben der Slaven im frühen Mittelalter. Hier konnte man sich auch körperlich bei der Fahrt mit einem Drachenbootnachbau betätigen aber auch kleinere Teile galt es aus zu probieren oder selber herzustellen.

                                                

Der eigentliche Wettbewerb stand dann am Sonntag an, hierfür wurden alle teilnehmenden Jugendfeuerwehren mit einem Bollerwagen und Lunchpakete ausgestattet. Dieser wurde durch Spender finanziert und durfte am Ende mitgenommen werden.

 
Vielen ein Dank dafür.
 
 
Nun ging es auf einen Rundlauf auf dem es 18 Aufgaben zu bewältigen galt. Diese können nicht unterschiedlicher sein, mal ist es was mit erster Hilfe dann eine geschicklichkeits Übung aber auch was fürs Hirn ist immer dabei. Ganz groß wird aber die Gruppenarbeit geschrieben denn alleine kommt man hier nicht all zu weit.
 
Nach viel Spaß und Freude endete dieser Teil des Tages und bei der anschließenden Siegerehrung gaben wir der Jugendfeuerwehr Bothkamp den Vortritt und begnügten uns selber mit dem 14 Platz.
Das Ende besiegelte dann die Abschlußfeier.

Nach der letzten Nacht in der Kälte packte man seine sieben Sachen wieder in die Fahrzeuge und ab ging es wieder nach Hause.

Unserer Meinung eine super gelungene Veranstaltung, großen Respekt an die Veranstalter.

Ein großes Dankeschön geht von uns aber auch an das Resturant Schlüter in Wankendorf für das bereitgestellte Fahrzeug.